OnePhone erweitert Produkt-Portfolio um Hybrid-Lösungen

Als deutschlandweit erster Telekommunikationsanbieter schafft OnePhone eine Lösung, die eine bestehende stationäre Telefonanlage in eine fortschrittliche virtuelle TK-Anlage integriert. Zwei neue Hybrid-Produkte bilden den Kern des deutlich erweiterten OnePhone Angebots.

Damit kommen nunmehr auch die Unternehmen in den Genuss der vollständigen konvergenten Mobilisierung ihrer Unternehmenstelekommunikation, die ihre alte Anlage – etwa aufgrund langer Vertragsbindungen – weiter nutzen. OnePhone Hybrid und OnePhone HybridCompact heißen die neuen Angebote. „Mit dieser erweiterten Produktpalette haben wir nun eine passende Antwort auf jede individuelle Bedarfslage unserer Kunden“, erklärt Christoph Wichmann, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing der OnePhone Deutschland GmbH. „Zugleich sind wir der erste und einzige Anbieter, der auch ISDN und damit bestehende Infrastrukturen in eine virtuelle Umgebung integrieren kann.“

OnePhone Hybrid eignet sich vor allem für die Unternehmen, die neben vorwiegend stationär arbeitenden Mitarbeitern zusätzlich eine hohe Mobilität von Mitarbeitern auf dem Unternehmensgelände haben. Eine eingeschränkte Erreichbarkeit – z.B. durch DECT-Lösungen oder schlechte Netzversorgung – gehört damit der Vergangenheit an. Wie bei der im Markt bereits etablierten OnePhone Complete Lösung installiert der Anbieter für die Kunden ein eigenes GSM-Netz auf dem Firmengelände. Zusätzlich wird die vorhandene klassische TK-Anlage in die Architektur der virtuellen OnePhone TK-Anlage eingebunden. Alle wesentlichen OnePhone TK-Anlagenfunktionen stehen damit allen Mitarbeitern des Unternehmens zur Verfügung.

Die Vorteile liegen auf der Hand: vorwiegend stationär tätige Mitarbeiter nutzen wie gewohnt ihre ISDN-Tischtelefone, sind aber zugleich mit den mobilen Kollegen innerhalb einer integrierten Telekommunikationslösung aus einem Guss verbunden. Die mobilen Mitarbeiter nutzen alle gängigen TK-Anlagenmerkmale – völlig standortunabhängig. Ferner ermöglicht OnePhone Hybrid die nahtlose Vernetzung mehrerer Standorte und eine intelligente Steuerung der Erreichbarkeit aller Mitarbeiter im Unternehmen.Das Angebot OnePhone HybridCompact kommt dagegen ohne ein eigenes Mobilfunknetz am Firmenstandort aus und eignet sich vor allem für Kunden, die eine vergleichsweise geringe Mitarbeitermobilität auf dem eigenen Firmengelände haben. Dennoch können über das nationale OnePhone Netz alle Funktionen der virtuellen TK-Anlage bundesweit auch im mobilen Einsatz genutzt werden.

Neben den neuen Hybrid-Produkten bleibt OnePhone Complete das leistungsstarke Kernprodukt. Hiermit profitiert der Kunde vollständig von konsequent integrierter Telekommunikation aus der Cloud. Insbesondere kleine Mittelständler, die selbst in der Regel keine aufwändige TK-Anlage betreiben, spricht die Lösung OnePhone Select an. Dieses Angebot rundet das Produkt-Portfolio ab und mobilisiert das Festnetz des Unternehmens mit einfachen, ausgewählten Telefonanlagenfunktionen. Der Einstieg ist schnell und einfach realisiert: Bestehende Mobilfunkrufnummern werden portiert. Die flexible Rufnummernanzeige ermöglicht auch vom Handy aus die deutschlandweite mobile Erreichbarkeit unter der bestehenden Festnetzrufnummer. Weiterleiten, Makeln, Mini-Konferenzen und ein Sammelanschluss sind Bestandteil der Lösung. Der Kunde steuert seine Erreichbarkeit vor allem über eine integrierte Mailbox und den Anrufmanager mit praktischen Statusoptionen.Die Entwicklung der zusätzlichen Hybrid-Produkte war ein logischer Schritt für OnePhone. „Viele Unternehmen, die sich für OnePhone interessieren, können sich vertragsbedingt noch nicht von ihrer stationären TK-Anlage trennen. Diese alleine hält in den meisten Fällen aber den hohen Anforderungen an die Mobilität der Telekommunikation im Unternehmen nicht mehr Stand“, sagt Christoph Wichmann.

via OnePhone – Pressemitteilungen.